Willkommen

STATTBAU HAMBURG unterstützt den Klimastreik am 20. September 2019

Der Klimawandel ist eine ernsthafte Bedrohung für die Menschheit. Die Gründe und Auswirkungen sind global, vielfältig und komplex und die vorhandenen Lösungen gehen nur mit umfangreichen individuellen und gesellschaftlichen Veränderungen einher.

Die „Fridays For Future (FFF) – Bewegung“ hat die Dringlichkeit des Handelns erkannt und mobilisiert anlässlich der UN-Generalversammlung für den 20. September zu einem globalen Klimastreik.

Wir von STATTBAU HAMBURG begrüßen diesen Aufruf und unterstützen ihn. Seit unserer Geburtsstunde als alternativer Sanierungsträger, genießen ökologische Ziele einen hohen Stellenwert bei uns. Wir unterstützen unsere Auftraggeber_innen bei der Umsetzung verschiedener ökologischer Maßnahmen, wie z.B. durch Energieberatung oder die Nutzung von ökologischen Förderungsprogrammen.

Doch das alleine ist nicht ausreichend und auch wir sollten das Thema Klimawandel stärker priorisieren. Deshalb begrüßen wir die Initiative zum weltweiten Protest und werden uns an der Klimastreik-Demonstration am 20.9. um 12 Uhr in Hamburg beteiligen.

Außerdem ist STATTBAU HAMBURG  bei „Stadtradeln - Radeln für ein gutes Klima“ am Start. Mehr Infos dazu hier:

https://www.stadtradeln.de/hamburg

 tl_files/stattbau/Aktuelles/2019_Flyer_date_20-09_front.JPG

 

auf den Seiten der STATTBAU HAMBURG!

Wir beschäftigen uns seit 1985 mit den Themen gemeinschaftliches Bauen und Wohnen und sozialer Stadtentwicklung in Hamburg. Auf diesen Seiten können Sie mehr über unser Wirken, die aktuellen Projekte und Angebote erfahren.

 


Die Gesellschafter der STATTBAU HAMBURG Stadtentwicklungsgesellschaft mbH

tl_files/stattbau/veroeffentlichungen/titel_bilder/Gesellschafter_2_MhM_Logo_Webseite.png  Mieter helfen Mietern e.V. (MhM)
Der Verein wurde 1980 gegründet und versteht sich als Selbstorganisation der Mieter, der allen betroffenen Mietern verpflichtet ist und eng mit den Hamburger Mieter- und Stadtteilinitiativen zusammenarbeitet. Mieter helfen Mietern setzt sich für die Interessen der Mieter ein und macht kostenlose Rechtsberatung für Mitglieder in diversen Hamburger Stadtteilen. Der Verein führt Veranstaltungen in Form von Kursen und Seminaren im Bereich der beruflichen Fort- und Weiterbildung zu Themen des Wohnungswesens und des Mietrechts durch.

 

tl_files/stattbau/veroeffentlichungen/titel_bilder/Gesellschafter_1_autonome_jugendwerkstaetten_logo.pngautonome jugendwerkstätten Hamburg e.V,  (ajw)
D
ie autonomen jugendwerkstätten (ajw) bieten seit 1983 jungen Menschen, die in Hamburg leben und die in gewerblichen Betrieben keine Chance auf Einstellung haben, eine Berufsausbildung überwiegend im Handwerk an. Bis zu 150 Auszubildende lernen in fünf Werkstätten und der Geschäftsstelle zehn verschiedene Berufe. Daneben betreut ajw weitere Auszubildende, die ihre Lehre mittlerweile in Wirtschaftsbetrieben fortsetzen. ajw stellt auch gerne junge Frauen und ausländische Jugendliche ein, da es für sie immer noch besonders schwierig ist, einen Ausbildungsplatz im Handwerk zu bekommen.

tl_files/stattbau/veroeffentlichungen/titel_bilder/Gesellschafter_3_Schanze.jpgWohnungsgenossenschaft Schanze eG. (Schanze)
Die Genossenschaft Schanze wurde im August 1987 im Schanzenviertel gegründet und war von Beginn an als (Dach-)Genossenschaft für Wohnprojekte konzipiert. Ihr Ziel war und ist es, viele unterschiedliche Hausprojekte unter ihrem Dach zu versammeln. Die Schanze hat ihre Wurzeln im Ankauf kleiner Wohnungsbestände, die vom Abriss bedroht waren, und ist über die Jahre um viele Neubauprojekte gewachsen. Die Schanze vereint nach fast 30 Jahren 24 Hausprojekte mit 254 (davon 28 in 2106 in Bau) von insgesamt 344 Wohneinheiten, zehn Ateliers für Künstler und drei Gewerbeeinheiten (davon eine in Bau) unter ihrem Dach.