Große Freiheit 84

Wohnprojekt Große Freiheit 84
Wohnprojekt Große Freiheit 84

Große Freiheit 84: Denkmalschutz, Berufsausbildung und Wohnen miteinander verbinden

Das nördliche Ende der Großen Freiheit bildet die Grenze zur Vergnügungsmeile Reeperbahn. Dort gibt es drei Mehrfamilienhäuser. Eines davon ist die Große Freiheit 84, eine kleine Budenzeile aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Erst geräumt , dann Abriss geplant

Das der Stadt Hamburg gehörende Gebäude wurde Anfang der 80er Jahre entmietet, um einer Schulerweiterung Platz zu machen. Jahrelang stand es daraufhin leer. Für eine Schulerweiterung gab es dann aber keinen Anlass mehr.

Die Denkmalpflege und viele AnwohnerInnen sahen ein erhaltenswertes Zeugnis sozialer Baukultur in Hamburg gefährdet. Proteste gegen den geplanten Abriss wurden laut.

Instandsetzung mit innovativen Konzepten

Nach zähen Verhandlungen gelang es 1985 STATTBAU, die Stadt Hamburg zu überzeugen, die Budenzeile instandsetzen zu lassen. Das von STATTBAU verfolgte Konzept sah dazu Ungewöhnliches vor: Modernisierung und Instandsetzung sollten ausschließlich durch den Einsatz von nicht gewerblichen Aus-, Fort- und Weiterbildungsbetrieben durchgeführt werden. Anstelle von Ausbildung in der Lehrwerkstatt sollte Ausbildung auf der Baustelle stattfinden. So konnte Geld eingespart werden, um die extrem einsturzgefährdeten Gebäude zu retten.

Die Vorstellungen wurden umgesetzt. Rund 100 junge Leute von staatlichen und freien Ausbildungsbetrieben schafften es in 16 Monaten, unter der Bauleitung des PLANERKOLLEKTIVS als Architekturbüro und der Koordination von STATTBAU die Ruine in ein Idyll zu verwandeln.

Erst die Ausbildung, dann das Wohnen

Die Gesamtnutzfläche der Budenzeile beträgt inklusive Dachausbau 337 Quadratmeter, welche in sechs Wohneinheiten aufgeteilt sind. Nach Beendigung der Bauphase zogen 13 der am Bau beteiligten Auszubildenden dort ein.

Ein kleiner Preis für die Mühen

Auch öffentlich wurden die innovativen Ideen des Konzeptes anerkannt. PLANERKOLLEKTIV und STATTBAU sind im Rahmen des Wettbewerbes "Vorbildliches Bauen 1989" von der Baubehörde Hamburg für die Leistungen an diesem Projekt ausgezeichnet worden. Wir geben diese Auszeichnung weiter an alle, die an der Instandsetzung des Gebäudes mitgewirkt haben.

 

 

Projektdaten
1. Projektname: Große Freiheit 84, 1988
2. Eigentümer: Freie und Hansestadt Hamburg
3. Nutzer: Verein Freiheit 84 e.V.
4. Architekt: Wolfram Tietz, Planerkollektiv
5. Größe :  6 WE /  337 qm Wohnfläche mit Gemeinschaftsraum
6. STATTBAU als Projektentwicklerin und Baubetreuerin

 

Zurück