Halbe - Halbe Wohnprojekt

Halbe - Halbe Wohnprojekt
Halbe - Halbe Wohnprojekt

Wo liegt das größte zusammenhängende Wohnquartier von Wohnprojekten in Hamburg? In den beliebten Szenequartieren Ottensen, auf St. Pauli oder  in der Schanze?  Weit gefehlt: Es befindet sich in Barmbek-Süd – auf dem Gelände des ehemaligen Krankenhaus Eilbek, das jetzt „Parkquartier Friedrichsberg heißt“. Dort sind in der Straße, die nach Erika Mann , der berühmten Kabarettistin und Schauspielerin sowie der Tochter von Thomas Mann benannt wurde, ein Wohnprojekt an das andere wie in einer Perlenkette aneinandergereiht:  sei es eigentumsorientierte Baugemeinschaften oder genossenschaftliche Wohnprojekte.  Jedes von ihnen ist besonders: so auch das Wohnprojekt „Halbe Halbe e.V.“

Die mit 13.400 Wohnungen größte Hamburger Wohnungsbaugenossenschaft, der „Bauverein der Elbgemeinden eG“(BVE)  hat dort  für die Wohngruppe „HALBE HALBE e.V.“ 23 öffentlich geförderte Wohnungen mit einer Tiefgarage errichtet. Der BVE gehört damit zu den zehn klassischen Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften, die auch als Träger von Wohnprojekten fungieren. Und das Engagement in Barmbek-Süd ist nicht das erste des BVE für gemeinschaftliche Wohnformen.  Also dürften die Erfahrungen mit Wohnprojekten auch für eine klassische Genossenschaft lohnend sein.

Die Besonderheit von „Halbe Halbe“ besteht darin, dass junge Menschen und Senioren sich mit  Menschen mit und ohne Behinderung zusammentun, um in einem gemeinsamen Wohnmodell zu leben. „Halbe Halbe“ als Initiativgruppe gibt es seit den 90er Jahren. Sie haben viele Anläufe genommen, ihr Wohnprojekt mit dieser besonderen Zielsetzung zu realisieren. 2009 war Baubeginn, 2010 wurde das Projekt fertig.

Das Besondere daran:  Acht Wohnungen wurden nicht nur barrierefrei gebaut, wie die anderen dort auch, sondern auch zusätzlich rollstuhltauglich ausgestattet: vier für Einzelpersonen und vier Wohnungen für zwei und drei Personen.  Um darin wohnen zu können, muss neben dem Wunsch  nach dem Leben in einer lebendigen Nachbarschaft eine besondere Bezugsberechtigung sowie ein Unterstützungsbedarf zum selbständigen Wohnen vorliegen. Als Partner war für die spezielle Zielgruppe die BHH-Sozialkontor gGmbH tätig, ein  großer Dienstleistungsanbieter für Menschen mit Behinderungen. Zur Zeit werden fünf Behinderte vom BHK betreut, alle haben aber Einzelmietverträge mit dem Bauverein der Elbgemeinden (BVE)

Projektdaten
1. Projektname: Halbe - Halbe
2. Eigentümer: Bauverein der Elbgemeinden (BVE)
3. Nutzer: Halbe - Halbe e.V.
4. Architekt: BRP Architekten GbR
5. Größe : 23  WE /  1725 qm Wohnfläche 
6. Finanzierung: FHH Baugemeinschaftsförderung
7. STATTBAU als Baubetreuerin


Zurück