Wohnprojekte - Baugemeinschaften - soziale Stadtentwicklung: das STATTBAU-Buch

STATTBAU HAMBURG (Hrsg.)

Mit Beiträgen von Britta Becher, Tobias Behrens, Joachim Brech, Josef Bura, Rosemarie Oltmann, Manuel Osório, Reiner Schendel, Klaus Selle, Jörg-Michael Sohn, Heidi Sutter-Schurr

Wohnprojekte, Baugemeinschaften und soziale Stadtentwicklung sind Praxisfelder der neueren Stadtplanungsgeschichte. Davon handelt das vorliegende Buch. Am Beispiel von STATTBAU HAMBURG wird die Neuorientierung der Stadtentwicklung nach der Krise der 70er- und 80er-Jahre deutlich.

In Beiträgen und Projektdarstellungen wird der Anspruch formuliert, neue Qualitäten im Planen, Bauen und Wohnen zu realisieren. Gemeinschaftlich ausgerichtete Wohnformen und die Innovationskraft junger genossenschaftlicher Träger der Wohnungsversorgung zeigen, wie Laien mehr Verantwortung übernehmen und ihre Wohnbelange selbst in die Hand nehmen. Dadurch entstehen attraktive urbane Lebensqualitäten. Beteiligungsansätze und die Integration von Ausbildungs- und Beschäftigungsförderung in lokale Handlungsfelder sind Grundlagen für soziale Stadtentwicklungsstrategien.

Es kommt zu Impulsen für die Baukultur und zu professionellen Dienstleistungen für Menschen, die als Gemeinschaften ihre Wohnungsversorgung selbst organisieren. Das STATTBAU-Buch wird mit einer Werkschau abgeschlossen, bei der nachbarschaftsorientierte Wohnformen und Gemeinbedarfseinrichtungen im Mittelpunkt stehen. Allen Projekten ist gemeinsam, dass sie von denen mitgestaltet worden sind, die sie nutzen.


Hamburg 2002
ISBN: 3-9808222-0-6
112 Seiten, 146 Abbildungen
Preis auf Anfrage

 

Zurück