Projekte der Quartiersentwicklung

Die Stadt ändert sich beständig und ihre Quartiere ebenso. Neue Stadtquartiere, entstehen auf vormals gewerblich genutzten Flächen, wie z.B. die Hafencity und die Neue Mitte Altona, andere werden durch gezielte Stadtentwicklungsmaßnahmen weiterentwickelt, wie z.B. Teile von Wilhelmsburg. Aber auch kleinere Veränderungen können Auslöser für neue städtebauliche Entwicklungen werden: Krankenhäuser oder Schulen, die ganz aufgegeben werden oder ihre bislang genutzten räumlichen Ressourcen verdichten.

Dort kann etwas ganz Neues entstehen oder freiwerdende Gebäude für andere Zwecke genutzt werden: Wie z.B. im Parkquartier Friedrichsberg auf dem ehemaligen Gelände des AK Barmbek oder im „Quartier Martini erleben“, wo es nach Schließung des Krankenhaus Bethanien heute um „Generationen gemeinsam in Eppendorf“ geht.

Stadtentwicklung mit seinen engen formalisierten Beteiligungsverfahren von oben herab ist heute nicht mehr aktuell. Modern ist vielmehr, anstehende Veränderungen in Quartieren zusammen mit den dort lebenden Menschen zu erarbeiten und ihnen qualitative Mitspracherechte einzuräumen.
An solchen Prozessen wirkt STATTBAU als Moderatorin von Beteiligungsverfahren mit.